Veganer Lasagnetraum!

Wir lieben Italien!

Wir sind gesegnet mit Salvatore und seiner Familie. Salvatore ist unser Produzent in Italien – er begleitet uns seit unserer ersten Abfüllung und bringt ganz viel Herz, Leidenschaft und Naturverbundenheit mit. In Libuni steckt also – neben ausschließlich naturreinen Zutaten – auch eine gehörige Portion Italien-Flair. Daher lieben wir es, italienische Rezepte mit Libuni nachzukochen und in vegane Schmackofatz-Momente zu verwandeln. 

Heute zeigen wir dir, wie du eine vegane Lasagne zaubern kannst  UND wie dir eine astreine vegane Béchamelsauce mit Libuni gelingt 😉 

Zutaten:

Für die Tomaten-„Hack“-Schicht:

  • 150 g Sojagranulat
  • 1 l heiße Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 1 EL Sojasauce
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 100 ml Rotwein
  • 500 g gestückelte Tomaten aus dem Garten oder der Dose
  • 2 EL Bio-Ketchup
  • 0.5 TL getrocknetes Basilikum
  • 0.5 TL getrockneter Oregano
  • 1,0 TL getrockneter Rosmarien (für ein sanftes Aroma: Koche frische Zweige einfach mit und entferne diese später)
  • 0.25 TL Cayennepfeffer
  • 0.5 TL Paprikapulver
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer

 

Für die Libuni-Béchamelsauce:

  • 3 EL Weizenmehl
  • 3 EL vegane Butter
  • 250 ml Libuni-Mix (je nach bevorzugter Süße mit Wasser mischen)
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

 

Außerdem:

  • vegane Lasagneplatten, auch glutenfrei möglich 😉
  • veganen Käse zum Überbacken (optional)

 

 

Und so geht’s:

 

  1. Für die Tomaten-„Hack“-Schicht getrocknetes Sojagranulat in einer hitzefesten Schüssel oder einem Topf mit heißer Gemüsebrühe übergießen und ca. 10-15 Minuten einweichen lassen. Anschließend abgießen, so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Granulat herausdrücken und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Alternativ kannst du diesen Schritt auch überspringen, wenn du einen Hackfleisch-Ersatz hast. den man nur noch anbraten muss. Unser Alternativ-Tipp: Iglu Green Cuisine, veganes Faschiertes 😉 

  2. Während das Sojagranulat einweicht, Zwiebel schälen und fein würfeln. Karotten raspeln oder ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

  3. Pflanzenöl in einer Pfanne über mittlerer bis hoher Hitze erwärmen und das Sojagranulat darin ca. 5 Minuten scharf anbraten, damit es gebräunt wird. Sojasauce dazugeben und weitere 5 Minuten anbraten.

  4. Zwiebel und Karotten in die Pfanne geben und alles gemeinsam über mittlerer Hitze ca. 4-5 Minuten anbraten. Danach Tomatenmark und Agavendicksaft dazugeben und ca. 3 Minuten köcheln lassen.

  5. Mit Rotwein ablöschen und ca. 5 Minuten einköcheln lassen, bevor du die gestückelten Tomaten dazu gibst. Ketchup und Gewürze hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Soße auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Béchamelsauce fertig ist.

  6. Für die Béchamelsauce vegane Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen und Mehl einrühren. Ca. 1 Minute über kleiner Hitze anschwitzen, danach den Libuni-Mix langsam dazugeben und immer schön rühren, damit sich keine Klumpen bilden. Mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer abschmecken. Falls die Béchamelsauce zu dick wird, kannst du noch etwas mehr Libuni-Mix dazugeben.

  7. Backofen auf 180°C vorheizen. Auflaufform vorbereiten. Beginne nun mit einer dünnen Schicht Tomate-Sojahack, lege dann trockene Lasagneplatten darüber, anschließend wieder eine Schicht Tomaten-Sojahack-Sauce und bedecke das ganze mit einer Schicht Béchamelsauce. Jetzt wieder Lasagneplatten, Tomaten-Sojahack-Sauce, Béchamelsauce und immer so weiter, bis du alles aufgebraucht hast und oben bei einer letzte Schicht Béchamelsauce ankommst. Optional kannst du jetzt noch veganen Käse darauf legen, aber auch ohne schmeckt die Lasagne herrlich. Wenn du geriebenen, veganen Käse nimmst, solltest du ihn vorher mit ein bisschen Öl in einer kleinen Schüssel verrühren. Dadurch wird er fettiger und schmilzt besser im Ofen.

  8. Die Lasagne bei 180°C ca. 40 Minuten backen, oder eben bis die Lasagneplatten weich sind. Danach aus dem Backofen nehmen und die Lasagne vor dem Anschneiden noch ca. 5 Minuten stehen und anziehen lassen.

Wir wünschen dir viel Freude beim Nachkochen und Genießen,

Dein Libuni Team!

Cremige Tomatensuppe mit Libuni

Endlich sind die Tomaten im Garten reif!

Was gibt es schöneres, als die frischreifen Tomaten aus dem Garten in eine fein-mediterrane Tomatensuppe zu verwandeln?

Hier zeigen wir euch wie’s geht und wie die Libuni Reisdrinkbasis mit ihrer feinen Süße besonders punkten kann. 

Zutaten:

  • 1 EL Olivenöl zum Braten
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 3-4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 900 g gehackte, frische Tomaten
  • 120 ml vegane Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark (optional)
  • 1 TL Paprikapulver (optional)
  • Salz + Pfeffer
  • 80 g Libuni pur (je nachdem wie mild du’s gerne magst)

 

 

Und so geht’s:

Sobald du die Tomaten geschält und gehackt hast, erhitzt du etwas Olivenöl in einer Pfanne oder Topf. Dann brätst du die Zwiebel und den Knoblauch darin an.
Nun gibst du die gehackten Tomaten und die Gemüsebrühe hinzu und lässt alles bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten kochen, bis die Tomaten weich sind.

Sobald die Tomaten weich genug zum pürieren sind, fügst du Libuni und Gewürze, wie etwa Salz, Pfeffer oder Paprikapulver je nach Geschmack hinzu. Dann gießt du alles in einen Mixer und mixt alles glatt und cremig. Wenn du keinen Mixer hast, kannst du auch einen Pürierstab verwenden (Achtung – die Tomaten können ganz schön spritzen!)

Verfeinere deine Suppe beim Servieren mit Olivenöl, veganem Pesto, Basilikum, Ruccola oder anderen frischen Kräutern. Vielleicht möchtest du zum Abschmecken noch einen Schuss Libuni hinzugeben 😉

Wir wünschen dir viel Freude beim Nachkochen und Genießen,

dein Libuni Team!

Kürbissuppe Gelb Teller Demo

Cremige Hokkaido-Kürbissuppe

Zutaten: 10

35 Minuten

Beschreibung

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: eine schmackhafte Suppe geht immer – besonders an ungemütlichen Regentagen!

Zutaten

  • ca. 500g BIO Hokkaido Kürbis
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, gewürfelt
  • 1 Frühlingszwiebel gehackt
  • 500ml Gemüsebrühe
  • ein großzügiger Schuss Libuni unverdünnt
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Kürbiskernöl
  • Tipp für Gourmands: Ein paar Tropfen Trüffelöl sorgen für einen besonders feinen Geschmack 😉

Zubereitung

Schritt 1

Den Kürbis waschen, Stielansatz abschneiden, halbieren und die Kerne
entfernen. Den Kürbis in grobe Würfel schneiden.

Schritt 2

Das Öl in einem großen Topf aufstellen und die Zwiebel und Knoblauch
darin glasig braten. Dann mit der Brühe aufgießen und den Kürbis dazu geben. Libuni unterrühren und für ca. 8min köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

Schritt 3

Mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit einigen Tropfen Küribskernöl oder Trüffelöl servieren.
Libuni Gemüselaibchen

Buchweizen-Karotten-Laibchen

Zutaten: 7

50 Minuten

Beschreibung

Ein herzhaftes Mittagessen oder ein leckerer Snack für Zwischendurch.

Zutaten

  • Für 7 Stück 100 g Buchweizen ganz
  • 200 g fein geraspelte Karotten
  • Suppenbrühe oder Wasser
  • Gewürze (Liebstöckel, Thymian, Salz)
  • 25 g Buchweizen fein gemahlen
  • Libuni Reisdrink nach Bedarf
  • Öl

Zubereitung

Schritt 1

Für 7 Stück 100 g Buchweizen ganz und 200 g fein geraspelte Karotten in 250 ml Suppe oder Wasser mit Gewürzen (Liebstöckel, Thymian, Salz) in einem Topf für ca. 25 Minuten köcheln lassen.

Schritt 2

Nach dem Abkühlen die Masse mit 25 g Buchweizen fein gemahlen und Libuni Reisdrink nach Bedarf (es muss eine gut bindige Masse entstehen) verrühren.

Schritt 3

Anschließend Laibchen formen und in der Pfanne mit etwas Öl beidseitig anbraten und mit beliebiger Sauce servieren.

Warm oder kalt genießen!